Mura M1 rockon,…

Mura M1 rockon,…

Kurzfristig ist zu Pfingsten einer meiner Lieblingsplätze in Mura Carp Lakes M1 frei geworden. Also, Tackle und Julian eingepackt und ab die Post. Wir wollten gemeinsam die Dicken jagen, und hofften das das Laichgeschäft schon vorbei war.

Angekommen brütete die Hitze. Bei der ersten „Schleich“-Ausfahrt konnte ich ca. 100 Karpfen in Schulen an der Oberfläche ausmachen. Tja – wie immer an Stellen wo man nicht wirklich Fischen kann, sofern man net sofort einen verlieren mag. Aber gut – die gewohnten Stellen mal besetzt und etwas tiefer runter als sonst. Die Fische waren alle keine Kleinen die gesehen hatte – also die Vorfreude schon groß. Aber – nixi – in der ersten Nacht einen Biss und einmal Schnur gerissen,… hmmm – eigentlich sehr selten gehabt bis jetzt.

Den nächsten Tag haben wir mal neue Spots gesucht – die 2 Bisse kamen in der Nacht im Tiefen – also sollten nun alle Ruten runter. Aber auch diese Nacht war eher ruhig mit einen kleineren Schuppi. Hmm – was ist denn da los – nix funktioniert – egal – Mura halt – wenns net wollen dann kannst dich am Kopf stellen. An den Ruten habe ich nun nicht mehr viel geändert – immer wieder die guten Doppel 24er drauf und nur sehr wenig Partikel – paar Boilies und Gut sollte es sein.

Nachdem aber schon der vorletzte Tag angebrochen war und die für den Abend Sturm und Regen angesagt waren, wollte ich es doch noch wissen. So – ab Mittag war große Umstellung dran. Alle Ruten neu – neue Stellen und noch genauer suchen – einfach sehr bemühen und aktiv suchen.

Ich habe mich nun für Stellen nahe von Kraut, Bäumen und Seerosen entschlossen. Egal welche Wassertiefe. Umstellung auch dahin, dass ich nur mehr Boilies angefüttert habe. Immer nur einige wenige und mitten rein einen satten Doppel 24er mit PVA und Paste. So – alle Ruten wieder draußen und plötzlich kam ein Wind – nein Sturm – also sowas – dachte es hebt jetzt alles ab. Mit dem Wind, Regen – nein, nicht Regen, das war eher Flut. Also, Wind und Wasser voll in die Fresse und Warten.

Gegen 22 Uhr war es dann auch so schnell aus, wie das Wetter kam. Gut – durchatmen. Pieeeepppp – Vollrun. Echt jetzt – Wetter weg und Fisch da. Schöner Spiegler aus den Seerosen. Ich notiere 22:15. Cool. 23:30 Schuppi aus dem Kraut. 1:45 Spiegler in den Seerosen. 3:15 fetter Schuppi Kraut. 4:20 Schnurbruch Seerosen. 6:10 Spiegler Kraut – Danke! Zammpacken, nach Hause.

Von unseren 5 Ruten haben somit die ersten 2 Tage nur 1 funktioniert. In der letzten Nacht nur 2. Die Spotwahl ist in Mura so wichtig und ein aktives Fischen und Suchen umso mehr. Wenn man die Jungs findet, wo sie auch fressen und die Umstände passen, dann fängt man. Ansonsten ist es Murmelnbaden. In Summe habe ich 2kg Boilies, 500g Paste, 1kg Pellets, 300ml Spod Juce und ca. 10kg Partikel benötigt. Hochwertiges Zeug zahlt sich halt aus. Angerückt wieder mit Unmengen an Futter und es hat sich wieder gezeigt, wie schon bei der IBCC, dass man mit den SBS Premium Boilies net viel benötigt um Erfolg zu haben.

Was mir gefallen hat:
Unmengen an Karpfen, Tölstolop, Amuren gesehen. SBS Baits funktioniert. Die Rebelcell 12V100 habe ich nach 4 Tagen mit 53% eingepackt (und ich bin viel gefahren). Das Zelt stand auch nach dem Sturm noch.

Also, Mura Carp Lakes M1 Platz 4: Wer anspruchsvolle Fischerei mag ist hier sicher gut aufgehoben.

Bait: SBS Tactical Baits: Premium 20+ 24mm M2, Premium Dip M2, SOLUBLE PREMIUM BOMB PASTE M2, SBS Premium Spod Juice M2, Premium Pellets M2

Aus dem Blog

Mura M1 rockon,…

News Mura Carp Lakes – neuer Platz 28

Like us!

[wps_social_buttons]

})(jQuery);